Togo-Freunde Hannover e.V.

Unsere Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen in Togo

Über uns

Die Begegnung des Posaunenchors der Stadtmission Hannover unter Heinz Baumgardt mit Koku KLUTSE und ein Besuch von Hannoveraner Bläserinnen und Bläser führte 1979 zur Gründung der „Gesellschaft der Togo-Freunde“, die später in „Togo-Freunde Hannover e.V.“ umbenannt wurde.

Ziel war die Verbesserung der Lebensverhältnisse durch Bau von Brunnen und von Einrichtungen sowohl der Krankenversorgung als auch der schulischen Bildung, durch die Unterstützung handwerklicher und universitärer Ausbildung, durch die Förderung von Eigeninitiative in der Landwirtschaft. Ein Anliegen war auch die Förderung der gemeindlichen Kirchenmusik.

Zentrum der Aktivität war zunächst der Wohnort von Koku Klutse, ca. 150 km nördlich von Lomé: Sodo. Dort kümmert sich eine Gruppe von früheren Dorfbewohnern um den Ausbau des Ortes. Die U.R.S.E. (Union des Ressortissants de Sodo à l´Etrangière) ist für den Verein wichtiger Partner vor Ort. Bald erreichten uns aber über Koku KLUTSE Unterstützungsanträge aus dem ganzen Land.

Im EXPO-Jahr erlebte der Verein besondere Aufmerksamkeit: da der Staat Togo sich nicht für eine Präsentation auf der Weltausstellung entschließen konnte, übernahm Togo-Freunde Hannover die Organisation des Standes.

Im September 2014 feierte der Verein sein 35jähriges Bestehen und übergab die Aufgabe der Repräsentanz in Togo an Luc ATSU-DETE.

Jährlich reisen Vorstandsmitglieder nach Togo. Die letzte Reise fand im Oktober/November 2016 statt.